Symptome lindern

Mittel gegen Heuschnupfen

Mittel gegen Heuschnupfen

Um Beschwerden wie Schnupfen, Niesreiz und Augenjucken zu lindern, stehen in der Apotheke verschiedene rezeptfreie Medikamente zur Verfügung. Tabletten gegen Heuschnupfen und Augentropfen gegen Heuschnupfen enthalten meist Antihistaminika. Diese Wirkstoffe blockieren die Wirkung des Botenstoffs Histamin, der zur Auslösung der Allergiesymptome führt. Eine wichtige Möglichkeit zur lokalen Behandlung der Beschwerden stellen Nasensprays gegen Heuschnupfen dar. Insbesondere moderne Wirkstoffe wie Fluticason und Mometason erreichen eine effektive Hemmung der Entzündung in der Nasenschleimhaut und gelten daher heute als die wirksamsten Medikamente gegen Heuschnupfen. Erfahren Sie hier mehr dazu.

Nasenspray gegen Heuschnupfen

Eine wichtige Behandlungsoption stellen Nasensprays gegen Heuschnupfen dar. Je nach enthaltenem Wirkstoff können unterschiedliche Effekte erzielt werden.

Speziell zu Beginn der Behandlung können Nasensprays mit abschwellenden Wirkstoffen (Dekongestiva) sinnvoll sein. Diese dürfen allerdings nur kurzfristig (einige Tage) angewendet werden und wirken ausschließlich der verstopften Nase entgegen. Darüber hinaus stehen zum Beispiel auch Nasensprays mit Antihistaminika zur Verfügung, wobei diese Wirkstoffe speziell bei länger andauernden Beschwerden meist in Form von Tabletten (orale Behandlung) zum Einsatz kommen.

Als wirksamste Medikamente gegen Heuschnupfen gelten heute Nasensprays auf Basis moderner Kortison-Wirkstoffe (z. B. Fluticason, Mometason). In internationalen medizinischen Leitlinien* werden diese Präparate deshalb auch speziell bei moderatem bis starkem Heuschnupfen als Mittel der ersten Wahl empfohlen. Zwischenzeitlich sind ausgewählte Präparate rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Wichtig: Wichtig:

Grundsätzlich sollten Betroffene nicht einfach „auf eigene Faust“ aktiv werden – denn eine genaue ärztliche Diagnose der Beschwerden und ein geeignetes Behandlungskonzept sind unverzichtbar. Je früher Sie bei Heuschnupfen-Symptomen zum Arzt gehen, desto besser. Denn auch auf lange Sicht ist eine konsequente und wirksame Heuschnupfen-Therapie wichtig, um einer Ausbreitung der Allergie auf die Lunge („Etagenwechsel“) entgegenzuwirken.

Das könnte Sie auch interessieren:

Heuschnupfen: Pollen und ihre Blütezeit

Heuschnupfen: Pollen und ihre Blütezeit

Polle ist nicht gleich Polle – erfahren Sie hier mehr über häufige Heuschnupfen-Auslöser.

Mehr erfahren
Steckbrief: Heuschnupfen

Steckbrief: Heuschnupfen

Die wichtigsten Zahlen und Fakten rund um die Pollen-Allergie.

Mehr erfahren
Sport bei Heuschnupfen: Dos & Don´ts

Sport bei Heuschnupfen: Dos & Don´ts

Beim Thema Sport sollten Heuschnupfen-Geplagte einige Tipps beherzigen.

Mehr erfahren
Test: Heuschnupfen oder Erkältung?

Test: Heuschnupfen oder Erkältung?

Ist es eine Erkältung oder Heuschnupfen? Machen Sie hier den Test.

Mehr erfahren

* ARIA Leitlinie: Brozek JL et al. Allergic Rhinitis and its Impact on Asthma (ARIA) guidelines: 2010 revision. J Allergy Clin Immunol. 2010 Sep;126(3):466-76.